Ackerbauexzesse nicht länger hinnehmbar - Natur und Verkehrswege schützen !

Veröffentlicht am 08.04.2019 in Pressemitteilungen

Straßenschäden in Wilhelmsdorf

„Ackerflächenbearbeitung bis an den Fahrbahnbelag macht Straßen und Natur kaputt.“ Das stellt der Wilhelmsdorfer SPD-Vorsitzende Jürgen Angelbeck in einem Brief an Bürgermeisterin Sandra Flucht fest und fordert ein Eingreifen der Gemeinde.

Mancherorts auf der Gemarkung Wilhelmsdorf drängten sich Fußgängern, Rad- und Autofahrern „Bilder aus Entwicklungsländern“ auf. Mit landwirtschaftlichen Großgeräten werde nahtlos bis an den Fahrbahnbelag Ackerfläche bearbeitet und dabei offenbar billigend hingenommen, dass ganze Straßenbankette wegbrechen. Jürgen Angelbeck fordert die Beseitigung der dadurch ausgelösten Gefährdung des Verkehrs. Nach den Vorstellungen der Wilhelmsdorfer Sozialdemokraten sollte künftig ein Mindestabstand von drei bis fünf Metern zwischen bearbeiteter Ackerfläche und Fahrbahnrand eingehalten werden. Auf diese Weise könne ein Grün- bzw. Blühstreifen geschaffen werden, was ein wichtiger Beitrag gegen den Artenschwund wäre. Damit, so Jürgen Angelbeck, werde den vom Aussterben bedrohten Insektenarten wie etwa den Bienen, die für unsere gesamte Flora elementar wichtig seien, wieder ein Stück Lebensraum zurückgegeben. Den habe ihnen exzessive Landwirtschaft insbesondere durch großflächigen Chemikalieneinsatz zunehmend geraubt. Die Wilhelmsdorfer Sozialdemokraten fordern, dass ihre Gemeinde nicht weiter für durch Landwirtschaft zerstörte Straßen und Wege steht. Stattdessen müsse Wilhelmsdorf zu einem Muster dafür werden, wie mit Beseitigung verkehrstechnischer Beeinträchtigungen gleichzeitig Wichtiges für unsere Umwelt erreicht werden kann.

 

Homepage SPD Wilhelmsdorf

Gebührenfrei Kitas

Neuigkeiten

14.10.2019 16:49 WER SOLL’S WERDEN? ENTSCHEIDE MIT!
Alle SPD-Mitglieder können vom 14. bis 25. Oktober ihre Favoriten für die neue Spitze online oder per Brief bestimmen. Aber wie läuft die Mitgliederbefragung ab? An wen kann ich mich mit Fragen wenden? Hier gibt es Antworten. JETZT INFORMIEREN 

11.10.2019 12:02 Höchste Zeit für ein Demokratiefördergesetz
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative der SPD-Bundesminister Giffey und Scholz für eine Aufstockung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ um acht Millionen Euro für das Jahr 2020. Wir kämpfen für eine nachhaltige Förderung von Engagement, Mut, Zivilcourage und Konfliktfähigkeit. Deshalb fordern wir darüber hinaus ein Demokratiefördergesetz. „Das demokratische Miteinander in den Herzen und Köpfen aller ist das

11.10.2019 12:01 Malu Dreyer gratuliert Abiy Ahmed zum Friedensnobelpreis
Zur Verleihung des Friedensnobelpreises an Abiy Ahmed erklärt die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer: Ich gratuliere dem äthiopischen Ministerpräsidenten Abiy Ahmed für die Auszeichnung zum diesjährigen Friedensnobelpreis. Abiy Ahmed hat in kürzester Zeit den Weg zu Demokratie in seinem Land und Frieden in der Region geebnet. Seine mutige Annäherung gegenüber Eritrea befriedet einen der am längsten

10.10.2019 21:45 Alle reden über Klimaschutz: Wir legen los!
Wir handeln jetzt, damit Deutschland die Klimaziele erreicht. Für den Klimaschutz und für unsere Kinder, Enkel und Urenkel. Lange haben wir für ein Klimaschutzgesetz gekämpft. Dafür, dass Klimaschutz rechtlich verbindlich wird. Dafür, dass jeder Bereich genaue CO2-Einsparziele erfüllen muss – egal, ob Energiewirtschaft, Industrie, Verkehr, Gebäude, Landwirtschaft oder Abfallwirtschaft. Und dafür, dass es ein Sicherheitsnetz gibt, wenn

10.10.2019 21:43 Der Angriff auf die Synagoge in Halle ist politisch gesehen keine Einzeltat
Die SPD-Fraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle auf Schärfste. Rolf Mützenich warnt davor, die Tat als Einzelfall zu sehen. Die Verharmlosung von rechtsradikalem Gedankengut dürfe nicht länger hingenommen werden. „Die SPD-Bundestagsfraktion verurteilt den rechtsterroristischen Anschlag in Halle aufs Schärfste. Der hinterhältige Angriff auf die Synagoge und der kaltblütige Mord an Menschen ist politisch gesehen keine

Ein Service von info.websozis.de

Jetzt Mitglied werden