Jusos Ravensburg freuen sich über Heike Engelhardt als Bundestagskandidatin!

Veröffentlicht am 02.12.2016 in Aktuelles

Der Wahlkampf für die Bundestagswahl 2017 hat inzwischen zweifellos begonnen. Und für uns, die Jusos Ravensburg, ging es mit einer äußerst erfreulichen Nachricht los: Auf der Wahlkreismitgliederversammlung am 26.11.2016 in Leupolz wurde Heike Engelhardt zur Bundestagskandidatin der SPD im Wahlkreis Ravensburg gewählt. 

 

In ihrer Rede bei der Versammlung demonstrierte sie wieder einmal, warum sie perfekt dafür geeignet ist, den Wahlkampf in Ravensburg und Umgebung anzuführen: Wie es ihre Art ist, machte sie klar und deutlich, was, nicht nur im Wahlkampf, sondern bei jeder politischen Arbeit, das Ziel der SPD sein sollte: Eine gerechtere Gesellschaft, in der Freiheit und Selbstbestimmung erfolgreich mit Demokratie und Solidarität verbunden werden. Oder um es mit ihren eigenen Worten zu sagen: „Niemand darf uns verloren gehen - für eine gerechtere Gesellschaft!“

Diese Vision konkretisiert sie mit einem 10-Punkte-Plan, der unter anderem ein kostenfreies Bildungssystem für alle Kinder, eine paritätische Bürgerversicherung, die die Zwei-Klassen-Medizin beendet, eine sichere, gerechte Rente, sowie ein Bekenntnis zur Chancengleichheit unabhängig von Hautfarbe, Geschlecht, Religion, Herkunft oder sexueller Orientierung umfasst. 

Mit so einem starken, eindeutig sozialdemokratischen Programm, das Heike als langjährige Gewerkschafterin, als in vielen verschiedenen Bereichen sozial Engagierte und nicht zuletzt als Frau, glaubhafter als irgendjemand anderes vertreten kann, muss sie sich vor Niemandem verstecken. Schon gar nicht vor den Demokratiefeind*Innen und Autokrat*Innen aus dem rechtspopulistischen Lager. Für diese hatte Heike, die sich klar für Toleranz, Integration und Solidarität über alle Grenzen hinweg positionierte, eine klare Botschaft: Nicht trotz lePen, Trump, Wilders oder Kaczynski, trete sie bei dieser Wahl an, sondern wegen ihnen, „um sie zur Hölle zu schicken“. 

 

Heike ist ohne jeden Zweifel die Richtige, um den Menschen in Oberschwaben eine glaubhafte Stimme für Gerechtigkeit und Solidarität in Berlin zu geben. In ihrem Kampf dafür kann sie sich dem Vertrauen und der Unterstützung der Jusos Ravensburg sicher sein. 

 

Des Weiteren freut es uns natürlich sehr, dass Taylan Ay, langjähriges Mitglied der Jusos Ravensburg, zum Delegierten für den Listenparteitag gewählt wurde. Herzlichen Glückwunsch!

 

Wendelin Wahn

Jusos Ravensburg

 

Homepage Jusos im Kreis Ravensburg

Gebührenfrei Kitas

Neuigkeiten

08.12.2019 20:16 Beschlüsse und Anträge des Bundesparteitages
weiterlesen auf https://indieneuezeit.spd.de/beschluesse/

05.12.2019 20:35 Unser Aufbruch in die neue Zeit.
Sei dabei, wenn wir auf unserem Bundesparteitag den Aufbruch in die neue Zeit gestalten. Wir übertragen vom 6. bis zum 8. Dezember live aus Berlin. JETZT INFORMIEREN

04.12.2019 21:25 Bundesparteitag in Berlin
Wir laden ein zum ordentlichen Bundesparteitag der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Unser Aufbruch in eine neue Zeit. Wir wählen eine neue Parteispitze – mitbestimmt von unseren Mitgliedern. Wir stellen die Weichen für eine moderne sozialdemokratische Politik. Wir entwickeln die Organisation unserer Partei weiter, um besser und schlagkräftiger zu werden. Unsere Gesellschaft erfährt viele Veränderungen, Umbrüche und

03.12.2019 08:36 Saskia Esken & Norbert Walter-Borjans gewinnen Mitgliederbefragung
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sollen die SPD in die neue Zeit führen. Das haben die Mitglieder entschieden. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer gratulierte beiden und dankte dem unterlegenen Team Klara Geywitz und Olaf Scholz. „Wir sind uns einig: wir bleiben zusammen. Wir sind eine SPD.“ Esken und Walter-Borjans kündigten an, die SPD zusammenhalten zu

03.12.2019 08:34 Bernd Westphal zu Altmaiers Industriestrategie
Steuersenkungen mit der Gießkanne führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum „Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen nicht zu mehr Wirtschaftswachstum“, kommentiert Bernd Westphal die heute vorgelegte Industriestrategie des Wirtschaftsministers. „Die heute vorgelegte Industriestrategie ähnelt in weiten Teilen der bereits bekannten Mittelstandsstrategie des Ministers: Steuersenkungen mit der Gießkanne und ein Kappen der Sozialabgaben führen

Ein Service von info.websozis.de

Jetzt Mitglied werden